Online Poker Mogeln

Strategien

Nein, nicht wie man mogelt. Wie man Täuschungen herausfindet. Das Augenmerk wird beim online-cheating mehr hierauf gelegt.

Online Pokerräume sind momentan möglicherweise die sichersten Plätze, an denen man spielen kann. Hat deine Mutter dir jemals erzählt, dass du nie einem Fremden trauen sollst? Deshalb, online Spielen reduziert die Zahl betrügerischer Leute mit denen du möglicherweise zu tun haben könntest. Der "dealer" (Geber) ist ein Programm. Programme betrügen nicht. Du musst dir keine Sorgen über irgendwelche illegale Karten-Handhabungen machen. Es gibt online keine Karten.

Einige Leute sorgen sich wegen Hackern. Es ist viele, viele Jahre her, seit dem letzten großen Hacker Vorfall, der jemanden betraf, der Geld gesetzt hat bei einem online Holdem Spiel. Seitdem haben wir Durchbrüche erzielt wie SSLv3/TLSv1 "encryption algorithm" und "multi-layered random number sequencers". Wir haben nicht nur diese sehr technischen Fortschritte, aber alle jene, die du in einem echten Casino erwarten würdest.

Die gebräuchlichste Form des online-Mogelns ist die geheime Absprache zwischen Spielern. Das passiert, wenn zwei oder mehr Spieler sich gegenseitig ihre Karten verraten. Diese Form ist schwieriger durchzuführen in einem wirklichen Spiel, aber das online Spielen gibt den Spielern die Chance einen Mitspieler am Telefon zu haben oder einen, der neben ihnen am Computer sitzt.

Glücklicherweise sind die meisten dieser Spieler diejenigen, die keine Ahnung haben, wie man jenen Vorteil nutzt. Diese zwei müssen gut zusammen koordiniert sein, was Übung erfordert. Online Pokerräume gehen nicht nur Absprache Gerüchten nach, sondern kontrollieren auch, ob zwei Spieler immer am gleichen Tisch zusammen spielen. Sie müssten Blitzangriff- Taktiken verwenden, wenn sie auf diese Art und Weise mogeln. Spieler, die eine Absprache getroffen haben, müssten auf einen "high-limit" Tisch stoßen, dann zu einem anderen Pokerraum mit ihren Gewinnen fliehen und nie zurückkommen.

Um es kurz zu machen, es ist kaum wert dies zu versuchen. Aber für den Fall sind hier einige Dinge, die man beachten sollte...

  1. Ein Spielerteam, das versucht, andere Spieler platt zu walzen. Das bedeutet, sich gegenseitig zu überbieten, um dafür zu sorgen, dass Spieler, die keine Absprachen getroffen haben, gleichzeitig vielfache Wetten ansagen
  2. Spieler, die nie schnelles "pre-flop" spielen . Das ist die Zeit darüber zu sprechen, was sie in der Hand haben. Passe auf, wer auch immer unter Beschuss steht und mache dir Gedanken über die Reaktionszeit.
  3. Eine Spieler-Gruppe, die Wetteinsätze erhöhen, indem sie jemanden von ihnen überbieten. Das führt dazu, dass ein Maximum-Betrag eines Wetteinsatzes von einer dritten Partei geholt wird. Die Alarmglocken sollten klingeln, wenn einer jener Spieler, die überbieten, ein extrem schlechtes Blatt hat oder wenn einer von ihnen mit einer laufenden Wette "fold" trotz eines großen Pots. Es gibt einen Zeitpunkt zum Bluffen und einen Zeitpunkt für "fold" und die meisten Leute haben eine Vorstellung davon, wann das ist, d.h. sei wachsam bezüglich Spielern, die eine fürchterliche Einschätzung wie jene betreiben. Identifiziere jene Person als eine potentielle Goldmine für dich selbst oder als potentiellen Betrüger.

Noch einmal, es ist sehr selten, dass jemand überhaupt solche Dinge versucht. Dennoch beschuldige nie jemanden des Täuschens. Entweder du kontaktierst den Pokerraum Verantwortlichen oder du stehst einfach auf und gehst weg. Pokerräume wie PartyPoker haben  ca. 45 oder 55, an denen gleichzeitig begonnen wird, d.h. du hast die Auswahl.

Täuschungsmanöver: "Household"- Spiele

Wenn du gegen einen wirklichen "mechanic" spielst, bis du verflucht. Illegale Züge echter "card handlers'" sind lediglich für das trainierte Auge ersichtlich, und du musst ein Teil dieser List gewesen sein bevor du das identifizieren kannst.

Viele Küchentisch-Spieler entscheiden sich dafür, ein Kartenspiel zu fälschen wegen des glorreichen Images des "mechanic". Sie können jeden täuschen, der nicht aufpasst und das lässt sie sich wie der Obertrickser fühlen. Dennoch ist das Perfektionieren der Kunst des Kartenspielens wie ein Ganztagsjob, der über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten trainiert werden muss. Jene Leidenschaft ist nichts für jeden, Die meisten Trickser gehen nach sehr sehr einfachen Zügen vor, die leicht zu erkennen sind. Unten stehen ein paar grundlegende Dinge, die du beachten musst...

"Holding-Out" - Das beinhaltet eine Karte in deinem Ärmel zu behalten, auf deinem Schoß oder irgendwo, so dass sie für die anderen Spieler nicht sichtbar ist. Die Karte wird von einem vorhergehenden Spiel einbehalten, indem man eine Karte direkt in den "muck" wirft und die andere behält. Dadurch bekommt der Spieler, der schummelt, eine extra Karte zum Tauschen mit einer seiner existierenden "pocket"- Karten. Die beste Verteidigung ist es, einem Spieler zuzuschauen, der seine pocket-Karten unter dem Tisch versteckt hält, und das Kartenspiel zwischen den Spielen durchzuzählen.

"False Shuffles"

Wenn jemand die oberste und unterste Karte eines Kartenspiels kennt, ist es nicht zu schwer, die Karten so zu mischen, dass eine oder beide jener Karten oben oder unten bleiben, während man die Karten dazwischen gut mischt. Die einfachsten zwei Arten zu mischen, die verwendet werden können, um die oberste/unterste Karte zu positionieren, sind "riffle"-Mischen (shuffle) (oder "dovetail shuffle") und "overhand"-Mischen. Trickser werden diese beiden Mischarten in Kombination verwenden zusammen mit falschem Geben, d.h., dass irgendeinem Spieler bestimmte Karten gegeben werden. Eine einfache Art und Weise dies zu vermeiden ist es sicherzustellen, dass eine weitere Partei eine Karte abhebt vor dem Austeilen. Dies gibt dem Geber zwar immer nur lediglich den kleinen Vorteil ungefähr zu wissen, wo die Karte(n) im Stapel sind, aber dies ist gewöhnlich kein Vorteil, der groß genug ist, dass er zu etwas führen könnte. Nachdem das ganze Kartenspiel aufgedeckt ist, hat der Geber auch den Vorteil zu wissen, dass die frühere oberste Karte des Spiels nach dem Aufdecken direkt unter der früheren untersten Karte ist. Deshalb haben wir "burn cards".

"Riffle Shuffle ist es, wenn einer ein Kartenspiel in zwei gleiche Teile teilt und die  zwei Teile zusammenmischt, indem er auf die Rückseite der Karten Druck ausübt während er die Vorderseite mit seinem Daumen herauszieht.  Die Daumen lassen gleichzeitig an Druck nach, damit die Karten zusammenfallen. Dann werden die zwei Teile zusammengedrückt. Die Art und Weise zu schummeln, um es einfach auszudrücken (weil es so ist), besteht darin, sich zu merken, welche Hälfte des Stapels nach dem Aufdecken oben und welche unten war. Ein Trickser wird sicherstellen, dass die untere Hälfte zuerst losgelassen wird, indem er die unterste Karte ganz unten hinlegt. Man kann auch dafür sorgen, dass die untere Hälfte beim Zusammenflattern vor der obersten gestoppt wird, um sicher zu gehen, dass die oberste Karte auch oben bleibt.

Overhand Shuffle "Dies ist der gebräuchlichste "shuffle"-Typ. Das geschieht dann, wenn derjenige, der mischt, das ganze Kartenspiel in einer Hand hält und einen Teil der oberen Karten in die andere Hand wirft oder zieht. Dies wird mehrere Male gemacht, bis das ganze Kartenspiel ganz in der anderen Hand ist. Die Art zu mogeln enthält einen "transfer". In diesem Fall wird der Trickser die oberste Karte an die unterste Stelle des Kartenspiels legen oder umgekehrt oder beides. Mit der ersten Bewegung werden sie nur die oberste Karte wegziehen und sicherstellen, dass der Rest der Karten auf diese Karte fällt, während man die oberste Karte ganz nach unten legt. Mit den letzten wenigen Zügen werden sie sicherstellen, dass die Karten minimiert werden in der Art und Weise, dass nur die oberste Karte des Spiels in der ursprünglichen Hand bleibt. Dann werden sie nur jene Karte (vorher die unterste Karte) auf den Stapel werfen ( jetzt die oberste Karte).

"False Deals" Dies ist ein Deal, bei dem eine Karte abgesehen von der "top" Karte gegeben wird. Man braucht jedoch eine Menge Erfahrung, dass dies makellos und überzeugend aussieht. Während du diese Deals eine Weile übst, wirst du mit den Schwierigkeiten sie  durchzuführen vertraut werden.


Dies führt dazu, dass man einen falschen Deal nicht übersehen kann, wenn du einem potentiellen Trickser dabei zuschaust, wie er Karten gibt. Wir werden zwei Arten besprechen, den "bottom" Deal" und den "second" Deal.

"Bottom Deal" Dies ist der begehrteste Trick der Spieler . Es wird einfach  die unterste Karte des Stapels gegeben. Der Begriff "Mechanic's Grip" bezieht sich auf die bestimmte Art und Weise wie ein Spiel gehalten wird, wenn der "bottom deal" durchgeführt wird. Das geschieht, wenn die linke Hand die linke Seite des Stapels zwischen dem Handballen und der Spitze des zweiten Fingers hält.  Der linke Ballen drückt die oberste Karte heraus mit dem Versuch, den Täuschungsversuch zu verschleiern, während die rechte Hand Bewegungen macht, die unterste Karte herauszuschmeißen.  Es gibt zwei gute Indikatoren dafür, dass der Kartengeber von den untersten Karten gibt.  Einer ist, dass einige "bottom dealers" eine schweifende vertikale Bewegung machen um den künstlichen "Deal" zu versuchen und zu verdecken. Der andere ist, dass der Vorgang des Loslassens der untersten Karte einen schnappenden Laut erzeugen kann. Wenn du einen solchen Indikator  siehst oder hörst, beginne damit, den Geber sehr intensiv zu betrachten.

"Second Deal "- Dieser wird gewöhnlich verwendet, wenn der Geber sich selbst die oberste Karte geben will, d.h. er gibt die zweite Karte des Stapels jemandem anderes, um sie nicht zu verlieren. Da dies vom Dealer erfordert, verschiedene " second deals" in Folge zu machen, ist dies nicht so attraktiv wie ein "Bottom Deal". Es gibt verschiedene Wege ihn durchzuführen, aber alle verwenden eine sogenannte "rocking"- Bewegung mit beiden Händen, um den Vorgang zu verschleiern. Pass auf!

Die oben genannten Dinge sind ziemlich einfach. Ich möchte diesen zu späterer Zeit noch etwas hinzufügen, da ich ein Liebhaber der Kunst der Kartenhandhabung bin. Für den Moment merke dir diese drei Verteidigungsregeln gegen die illegale Karten handhabung...

  1. Mache es dir zur Angewohnheit den Geber zu beobachten, genauso wie du die Spieler routinemäßig anschauen solltest, wenn sie ihre "hole"-Karten betrachten. Stelle sicher, dass du die Hände mehr betrachtest als die Karten.
  2. Jeder, der Kartentricks kann, hat das Potential sie während des Gebens auszuführen. Wenn der Geber einige ausgefallene Tricks mit dem Kartenstapel zu irgendeinem Zeitpunkt durchführt (dem sie gewöhnlich nicht widerstehen können), pass auf!

Wenn ein Spieler beim Geben immer wieder  ein tolles Blatt erhält, sollten die Alarmglocken in deinem Kopf klingeln. Beobachte sie. Ich kann das nicht oft genug sagen.