Online Poker Wetten bei no limit und pot limit

Strategien

Bei festgelegtem "limit holdem"  passiert es manchmal, dass du das "top set" "floppst" aber du befürchtest, dass einer der Spieler gegen die du spielst einen "flush" oder "straight draw" haben. D.h. du setzt, um sie heraus zu bekommen. Unglücklicherweise sind die "pot odds" in "limit" Spielen oft so, dass es für einen Spieler  in Ordnung ist, anzusagen (oder sogar zu erhöhen) mit einem "flush" oder einem "straight draw". Wenn sie einen "flush on the river" erzielen  nachdem du das meist mögliche zu jeder Gelegenheit gesetzt hast, kann es passieren, dass du dich unglücklich, hilflos fühlst und (sehr oft) verärgert bist.

In einem Spiel, in dem das "limit" den Spielern erlaubt, verschiedene Beträge zu setzen, gibt es Situationen, in denen du einen Spieler so stark auf einen "flush" oder "straight draw" schiebst, dass sie "fold" spielen. Sogar wenn sie ansagen, bekommen sie nicht die richtigen Odds um anzusagen wegen deines Wetteinsatzes. Bei "no limit" kommt das Geld, das ein Spieler macht durch Wetteinsätze und daher, dass man einem Spieler Odds gibt, um einen "straight" oder "flush draw" anzusagen. Jene Odds, die du gibst, sollten genug sein, so dass es nicht korrekt ist anzusagen und auch zu wenig, so dass dein Gegner ansagt. Du solltest ihnen gerade mal genug Strick geben, damit sie sich aufhängen können.

Bei Holdem glauben wir oft, dass ein Spieler einen "flush draw" hat. Es ist der allgemein bekannteste "draw", den man haben kann und auch der "draw", mit dem es am wahrscheinlichsten ist, dass man gewinnt. Da es der "draw" ist, mit dem man am wahrscheinlichsten schlagen kann, ist das oft auch der, mit dem man einen Einsatz kalkuliert. Deshalb erwähnen wir in dem folgenden Beispiel nicht die Möglichkeiten wie ein "pair" in "trips" zu verwandeln oder einen "open-ended straight draw", da wenn solche Ereignisse aktuell werden, die Chance, dass einer jener "draws" "passiert", schlechter ist als ein "basic flush draw".

Hier ist ein Beispiel für ein $5/$10 "no limit" Holdem Ring-Spiel...

Mr Nguyen hat "pocket rockets", ein Karo-Ass und ein Herz Ass. Durch "pre-flop" Wetten erhöht sich der Pot auf $500 mit zwei übrigen Spielern. Mr Nguyen ($4000 übrig) und Mr Smith ($2800 übrig), Mr Nguyen agiert als erster. Der "flop" schaut so aus: Pik König, Pik Dame, Karo Zwei

Wenn Mr Nguyen glaubt, dass Mr Smith einen "flush draw" haben könnte, sollte er genug setzten, so dass sein Gegner die falschen Odds zum ansagen bekommt. Wenn Mr. Smith in der Tat einen "flush-draw" hat, wird er vermuten (aufgrund der erhaltenen "outs"), dass er ungefähr eine 35%-ige Chance hat, diesen "flush" zu schlagen. Theoretisch gesehen, sollten wir mehr als genug setzen, um ihm die falschen Odds zum Ansagen zukommen zu lassen.

Die Höhe kann schwierig sein. Wenn wir $800 setzen, würde das den Pot auf $2100 erhöhen (vorausgesetzt er hat angesagt). $800/$2100 sind ungefähr 38%, das wäre statistisch gesehen genug, um seine Ansage zu ruinieren.

Das ist ein wirklich knapper Betrag und damit ist das eine falsche Ansage für Mr. Smith. Die schlechten Neuigkeiten sind, dass du zweimal den Pot-Betrag setzen musst, um wirklich die Spieler mit "draws" herumzustoßen, die einen Dritten schlagen. Die guten Neuigkeiten sind, dass wenn sie ansagen und ihre Karte nicht schlagen, ihre Chancen auf weniger als 20% schrumpfen und du musst wieder setzen.

Ich möchte erwähnen, dass es Auseinandersetzungen für Mr. Smith geben kann, dass obwohl es falsch ist, diese Wette auf einen "flop" mit einem "flash draw" anzusagen, könnte es für ihn richtig sein, hier zu erhöhen. Wir werden hier nicht auf all das eingehen. Es gibt einen anderen Ansatz, wenn Mr. Smith ein Spieler ist, der hier wirklich erhöht.

Nachdem man erkannt hat, dass der Minimum-Betrag einer Wette gegenüber einem "draw" profitabel ist, wettest du einen Betrag, der nicht weniger ist als jener Betrag , der auf der Anzahl der Chips basiert, die dein Gegner übrig hat. Mr. Smith hat $2800 übrig. Du wettest einen Prozentsatz  seines Stapels relativ  zu seiner Chance,  seinen "flush draw" zu schlagen. Er hat eine 35% Chance, d.h. du setzt ungefähr $1000, ein bisschen mehr als ein Drittel seines Stapels.

Mr. Smith würde nicht nur fürchterliche Odds zum Ansagen bekommen, sondern er würde sich für die ganze Hand verpflichten, wenn er ansagt. Wenn er in dieser Runde danebengreift, würdest du den Rest setzen. Der Pot wäre dann $2500 mit einer $1800 Ansage darüber hinaus und einer 20%-igen Chance den "flush" zu erhalten, was eine weitere schlechte Ansage wäre. Grundsätzlich sagt Mr.Nguyen: "Wenn du versuchen willst und "draw out on me " und dein Versuch schlägt fehl, wirst du pleite sein".

Viele von euch werden mitbekommen haben, dass  du bei Pot Limit Holdem einem Gegner, der eine "flush draw" verfolgt, nie falsche Odds auf den "flop" anbieten kannst. Das schlechteste, das du jemals geben kannst ist 2:1 (33%). D.h. du wettest den Pot, weil das immer noch besser ist, als die sofortige gegnerische Chance eine "flush"-Karte in der Runde zu erhalten, was ungefähr 20% ist. Hier kannst du die Software gleich herunterladen:

Everest Poker Software 5,5 MB

Titan Poker Software 10,5 MB

Noble Poker Software 3,4 MB